ABGESAGT Racial Profiling auch in Stuttgart?!


Podiumsdiskussion

Um die Verbreitung des Coronavirus’ zu verhindern, mussten wir diese Aktion abgesagt. Wir bemühen uns einen neuen Termin auszumachen und werden ihn so bald wie möglich, auf allen Kanälen kommunizieren.

„Polizeiliche Maßnahmen wie Überwachung, Befragung, Durchsuchung oder Verhaftung, die nicht aufgrund einer spezifischen Verdächtigenbeschreibung, sondern anhand der Hautfarbe bzw. der vermeintlichen ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit erfolgen, werden als Racial Profiling bezeichnet. Dass solche Kontrollpraktiken vielfaltige Probleme erzeugen – sowohl für die davon betroffenen Personen als auch für die Gesamtgesellschaft – wird bisher viel zu wenig erkannt“ (Kollaborative Forschungsgruppe Racial Profiling 2019: Racial Profiling – Erfahrung, Wirkung, Widerstand).

Trotz aller Kritik bleibt Racial Profiling eine ständige Praxis der Polizei – auch in Stuttgart.

Mit diesem Podium laden wir Sie ein, Racial Profiling in Stuttgart öffentlich zu diskutieren. Aus unterschiedlichen Perspektiven treten wir an das Thema heran. Es diskutieren Betroffene von Racial Profiling, Aktivist*innen der rassismuskritischen Arbeit, Wissenschaftler*innen sowie Vertreter*innen der Polizei miteinander.

Referent*innen:

Olimpio Alberto, Vorstand der Vereinigung der Mozambikaner „Bazaruto“ in Stuttgart e. V. und Vorstand beim Forum der Kulturen Stuttgart e. V.,

Markus Textor, promoviert an der PH Freiburg zu Racial Profiling und ist Mitarbeiter der Antidiskriminierungsstelle Esslingen

Eben Louw, Psychologe, Fachberater für Psychotraumatologie und Systematischer Psychotherapeut sowie Berater für Betroffene von rassistischer, rechtsextremer und antisemitischer Gewalt.

Biplab Basu, Gründungsmitglied von Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP) Berlin, Historiker und Bürgerrechtler sowie Mitarbeiter der Beratungsstelle ReachOut Berlin.

N.N., Polizei Baden-Württemberg (angefragt)

Moderation: Susanne Belz, Leiterin des Büros für Antidiskriminierungsarbeit Stuttgart

Für: Alle Interessierten, Betroffene von Racial Profiling, Polizei, Justiz, Multiplikator*innen, Fachexpert*innen der Rassismuskritischen Arbeit

Für: Nur für Betroffene von Racial Profiling und/oder rassistischer Polizeigewalt sowie Unterstützende der Betroffenen.

Veranstalter*in:

Eine Kooperationsveranstaltung von

Forum der Kulturen Stuttgart e. V., Büro für Antidiskriminierungsarbeit Stuttgart, Bazaruto e.V., KOP, Antidiskriminierungsstelle Esslinge, Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber


24. März 2020 | Im Hotel Silber
Dorotheenstraße 10
Stuttgart, 70173